It's the People!


* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Links
     Schülerstreik
     Indymedia
     attac Netzwerk






G8 Gipfel

Im Juni 2007 treffen sich die Führer der 8 mächtigsten Staaten der Welt in Heiligendamm bei Rostock. Diese Staaten sind: USA, Deutschland, Russland, Kanada, Italien, Frankreich, Japan und Großbritannien. Auf den ersten Blick fällt auf, dass kein einziger Staat dabei ist, der sich auf der Südhalbkugel befindet, obwohl die Wirtschaftsleistung von China und Indien, die mancher G8 Staaten bei weitem übersteigt. So liegt das BIP (Bruttoinlandsprodukt) von China bei 8.091 Mrd.$, während das  BIP von Deutschland nur bei 2.907 Mrd.$, das von Italien bei 1.836Mrd$ und das BIP von Russland sogar nur bei 755Mrd.$ liegt. Die Begründung für die Aufnahme in diese Gruppe scheint also nicht die finanzielle Lage zu sein. Auch von politischer Stabilität oder Kompetenz kann bei einigen G8 Staaten nicht die rede sein. Italien hatte seit dem zweiten Weltkrieg 57 verschiedene Ministerpräsidenten, was auf eine enorme zersplitterung der Parteipolitschen Landschaft hinweist. Silvie Berlusconi war der erste Ministerpräsident, der eine komplette Legislaturperiode überstand. George Bush, als Vertreter der USA konnte die Vorwürfe der Wahlfälschung bei seiner ersten Wahl nie beseitigen und ist auch unabhänig davon, aufgrund einer desaströsen Außenpolitik, in aller Welt verhasst. Putin bezeichnet Russland als "gelenckte Demokratie", was nur Diktatur bedeuten kann, denn in einer Demokratie ist der einzige Lenker das Volk. Die Opposition in Russland ist extremer Repression ausgesetzt, und die unabhängigkeitsbestrebungen diverser Teilrepubliken werden mit eiserner Faust unterdrückt. Die Basis auf der diese Staaten ihre Macht aufbauen ist Militärische Stärke und der hemmungslose Einsatz des Miltärs um wirtschaftliche und  politische Gegner auszuschalten.

Diese 8 Staaten, die in ihrer Vergangenheit und Gegenwart mehr Verbrechen begangen haben, als alle Sadams oder Osamas zusammen, erheben sich zuu einer moralischen autorität, die fast kolonialistisch anmutet, indem sie in abwesenheit der ärmsten Länder über deren Zukunft diskutieren und nach fast jedem Treffen minimale Schuldneerlasse verkünden, während sie gleichzeitig die vortsetzung des Freihandels Prinzip vordern, welches die armen und damit schwächeren Handelspartner konsequent benachteiligt und damit noch ärmer macht und die Schere zwischen armen und reichen Staaten weiter öffnet bzw. das Nod-Süd Gefälle verstärkt. Die Kreditvergabe an Entwicklungsländer durch den IWF, der ebenfalls von den Mitgliedern der G8 kontrolliert wird und dessen ehemaliger Vorsitzender, der heutige Bundespräsident Horst Köhler ist, erfolgt nur nach der Erfüllung diverser politischer Forderungen, sogenannter "Strukturanpassungsprogranmme" . Diese beinhalten die Öffnung nationaler Märkte für Konzerne aus den USA und der EU. Außerdem sind die Staaten gezwungen sämtliche Staatsbetriebe zu Privatisieren was dazu führt, dass der Großteil der Bevölkerung nur noch erschwert zugang zu Trinkwasser oder anderen einst öffentlichen Gütern hat.

Man stellt also Fest: Die G8 treiben die Ausbeutung Afrikas und anderer Erdteile vorran, um die Konzerne in den eigenen Staaten zu bereichern. Davon profitieren nur die Konzerne. Die Bevölkerung der G8 Staaten verarmt genauso wie alle anderen Völker auch.  Die Politik der G8 wendet sich gegen alle Menschen auf diesem Planeten! Und das obwohl die Präsidenten nur für die belange ihrer eigenen Staaten gewählt wurden. Niemand hat sie dazu gewählt über Dinge zu entscheiden, die die ganze Welt betreffen.

Seit einigen Jahren regt sich Widerstand gegen diese Politik. Schon in den 90er Jahren gab es Demonstrationen gegen die Terffen der G8, erst 2001 nahmen sie jedopch größere Maße an.  In Genua  demonstrierten am 20. und 21. Juni über 300.000 Menschen und versuchten den Tagungsort zu stürmen. Es entwickelte sich eine gfewaltige Straßenschlacht in deren Folge ein junger Mann von der Polizei erschossen wurde. Auch 2003 in Frankreich und 2005 in England kam es zu ähnlichen Protesten. Seitdem Treffen sich die G8 nur noch in kleinen Dörfern. Sie müssen sich vor dem eigenen Volk verstecken und behaupten dennoch eine demokratische und moralische legitimation zu haben. In wirklichkeit besteht dies legitimation aus Tausenden Polizisten, ´Wasserwerfern, Tränengasgranaten, Zäunen und scharfer Munition, mithilfe derer man sich die belange der Armen und Unterdrückten vom Hals hält. 

Der Gipfel findet 2007 in Heiligendamm statt, einem Dorf mit (abgezählt) 17 Häusern, in der nähe von Rostock. Wieder werden wir da sein und unseren Wunsch nach einer besseren Welt sichtbar und hörbar machen.

www.gipfelsoli.org, www.attac.de/g8, www.g8-germany.info, www.block-g8.org

31.12.06 14:40
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung